Dipl. Komponistin Agnes Ponizil

 
Home
Biografie
Terminkalender
Werkverzeichnis
  Notenkalligrafien und Bilder
Konzertprogramme
Chor

Kurse/Pädagogik

Presse
Audio/Video
Gästebuch
Kontakt
Impressum
 
 
Werkverzeichnis


Oper
"Alesius - ein Reformator - eine Spurensuche" 2017
Kammeroper zum Reformationsjubiläum
 

Zeitgenössische Kammeroper über den schottischen Reformator Alexander Alesius, Schüler Melanchtons, Rektor der Universität Leipzig.
Was bedeutet es, Neuland zu betreten, weil man erkennt, dass die Entwicklung der Gesellschaft eine falsche Richtung nimmt? Was bedeutet es, dem inneren und äußeren Druck standzuhalten?
weitere Informationen (PDF)
weitere Informationen inkl. Musikbespielen (PPT) - folgt

"Alesius - ein Reformator - eine Spurensuche" 2017

Komposition und musikalische Leitung: Agnes Ponizil
Libretto, Projektleitung und Regie: Anja-Christin Winkler
Bühne/Kostüme: Patricia Ulbricht
Regieassistenz: Despina Rhaue
Produktion: Flügelschlag Werkbühne e.V.
Gefördert durch den Kirchentag auf dem Weg „Leipzig“ und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Uraufführung im Rahmen des Evangelischen Kirchentage 2017 in Leipzig

Alesius 1. Akt from Agnes Ponizil on Vimeo.
 

"Europer" 2004
 

Auftragskomposition des Sächsischen Musikrates,
Für Vocalensemble und Instrumentalisten, Licht, Szene, Bewegung

Inszenierung und Vertonung eines Gedichts von Tanja Langer / übertragen in 14 europäische Sprachen „Zeitenkristalle /bilden sich auf meiner Haut/ der Kindertage /zärtliches Geflecht wächst neu“

Komposition/ Gesamtkonzept: Agnes Ponizil
Regie: Annette Jahns
Bühne: Kerstin Quandt
Video: Jo Siamon Salich
Kostüme: Annie Lenk
Lyrik: Tanja Langer


Bilder von "Europer"
 

Atahualpa - Tragödie vom Ende des Inkareiches 1995-99
  Konzert mit Partiturausschnitten (1998), sowie Szenisches Konzert (1999) im DZzM
Kinderoper
Das singende Kamel
  Ein Musiktheater für kleine und große Weltbürger ab 5 Jahre
Von und mit Anka Hirsch und Agnes Ponizil
weitere Informationen



 
Kompositionen für Ensemble
...über die Würde des Menschen 2017
  für Vokalensemble
mit Texten über Demokratie von Pico della Mirandola, Dorothee Sölle, Fulbert Steffensky
gewidmet www.auditivvokal.de
 
O virtus sapientiae 1998
  Hommage an Hildegard von Bingen, Zeitgenössische Musik zwischen Komposition und Improvisation
Partitur als Synthese zwischen grafischer und traditioneller Notation
Auftrag des Gegenweltenfestival Heidelberg mit „La Compagnie de Quatre“(Leitg. A.Schlünz, D/Frankr.)
Viola le mai 1992
  Auftragskomposition des DZzM für die „6.Tage der zeitgenössischen Musik“ Dresden
Kammermusik
Winterstück 2002 (Violine, Klavier)
ab 1996 "o.T." 5 grafische Kompositionen für Solo, Duo & Ensemble
UA Blaue Fabrik Dresden
In den Zeiten 1989 (Saxophon, Percussion)
Sonett 1987 (Klavier)

 

Messe
Ökumenische Messe 2000
Klanginstallationen
Wassaria 1995
Opernperformance für 5 Sänger und Gondolieros
UA auf dem Carolasee, Großer Garten Dresden zur Wasser-Kunst-Aktion „Mnemosyne 95“
mit der „Dresdner Sezession 89“ und dem BMF-Projekt WasserKultur und dem Umweltamt Dresden
So wie ein Regen 1996
Live- Performance für Steinspiel 5-25 Spieler, Grafische Partitur
zur Installation „das Feld“ von Stefan Schröder
UA Festspielhaus Hellerau/ Dresden
Wenn die Zeit uns treibt 1992
Tonbandkomposition zur Ausstellung von Kerstin Quandt, Malerin und Objektkünstlerin/ Dresden
Musik über Klänge von Erde und Wasser 1990
Live-Performance für 8 Spieler
Instrumentalisierung von Naturklängen im Sinne von “musique concrète”, grafische Partitur
UA HfM Dresden, weiterhin zahlreiche Aufführungen u.a. HfBK, Staatsschauspiel Dresden
Verschiedene Schauspiel- und Filmmusiken
Dedesnn nn rrr 1996
zu einem Architekturtheater von J.Smith mit der “Station-House-Opera” London
UA Festival „Theater der Welt“ vor der Ruine der Frauenkirche Dresden
Musik zu Don Quijote 1995
Percussive Variationen für eine Klavier-Mechanik zu einem mechanischen Theater von
Ronald Scheurig
UA Hochschule für Bildende Künste Dresden
Filmmusik zum Stummfilm “Pilgrim” 1989
erste freie sächsische Filmproduktion, Regie: Tilo Schiemenz
   
(c) Agnes Ponizil 2013